logotype
Hetzgeshof
Kapellenstraße 16

D-54689 Jucken
info(at)hetzgeshof-jucken.de
Tel.: +49 (0)6550 - 928878


Wir, die Familie Schares, heißen Sie herzlich Willkommen auf unserem Hetzgeshof in Jucken, nahe der deutsch-luxemburgisch-belgischen Grenze - im Herzen der Eifel.

Das alte Bauernhaus, ein für die Eifel typisches Flur-Küchenhaus stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und wurde von uns in jahrelanger Arbeit liebevoll und behutsam restauriert. Getragen wurden wir dabei von dem Traum, etwas Besonderes zu schaffen, an dem wir Sie gerne teilhaben lassen möchten.

Entdecken Sie den Hof mit seinen 3 stilvoll eingerichteten Ferienwohnungen "Morgensonne", "Bauernkammern" und "Backhaus", die Ihnen durch Verbindung alter Bauelemente mit modernen Küchen und Bädern ein Wohnniveau der besonderen Art bieten.

Mit dem liebevoll restaurierten Wohnhaus, dem exklusiven Backhaus mit Schmiede und den alten Stallungen spiegelt unsere denkmalgeschützte Hofanlage die Atmosphäre Eifeler Wohn- und Baukultur um 1900 wieder. Wenn Sie das Typische und Ursprüngliche in der Eifel suchen, dann haben Sie genau das richtige Reiseziel gefunden!

Treten Sie ein, durch das Tor alter Kastanienbäume, in eine vergangene Welt, in der Sie die Hektik unserer Zeit vergessen können!

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Herbstimpressionen vom Hetzgeshof

Unsere spät blühenden Blumenbeete zwischen den sich verfärbenden Kastanienbäumen sowie tragenden Obstbäumen sind ein Beweis für die besondere Farbvielfalt des Herbstes auf dem Hetzgeshof.  

Herbst Hetzgeshof Eifel   Besonders erfreut hat uns eine Feriengästin, deren stimmungsvolle Motivwahl mit der Fotokamera zu besonderen bleibenden Herbsteindrücken geführt hat. Mit viel Engangement zusammengefügt, ergaben dies berührende Bildkollagen, welche Vorfreude auf die nächste bunte Sommerperiode schaffen. 
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Baukulturpreis 2015 des Eifelkreises Bitburg-Prüm

Eine Überraschung der besonderen Art für Familie Schares vom Hetzgeshof war die Auszeichnung zur Erhaltung der denkmalgeschützten Hofanlage und im Speziellen des Backhauses mit Schmiede.   

Auszeichnung Baukulturpreis 2015   Am 03. November 2015 hat Alice und Hans-Wilhelm Schares den 2. Preis des Baukulturpreises 2015 unter der Rubrik "Tourismus" der Initiative Baukultur Eifel vom Eifelkreis Bitburg-Prüm und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz überreicht bekommen. Damit wurde das Engangement zur Erhaltung geschützter Bausubstanz ausgezeichnet und der Auftrag übergeben, für die Renovierung von historischen Gebäuden zu werben.
Wie Alice Schares die Überreichung wahrnahm, ist im Artikel "Schöne Häuser, glückliche Gewinner" nachzulesen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Brötchenservice - ein Zeichen der Gastfreundschaft


Seit vergangenem Sommer schmeckt das Frühstück frischer und ist gleichzeitig noch gemütlicher für unsere Gäste. Eifeler Handwerkskunst auf Basis bester Zutaten der Region.   

Gastfreundschaft und örtliche Spezialitäten   Nach Absprache erhalten Sie eine Tüte voller frischer Brötchen aus den Bäckerhänden eines mehrfach ausgezeichneten Eifeler Handwerksmeisters (Bäckerei Schmitz, Daleiden).
Genauso lecker und noch dampfend warm schmeckt ein Stück Hefetorte vom Hetzgeshof belegt mit Rhabarber, Zwetschgen oder Äpfeln aus dem eigenen Garten, welches im Sommer und Herbst gelegentlich im Schatten der Sonne serviert wird. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ökologisch und nachhaltig - Wärme aus eigenen Hackschnitzeln


Seit 2014 werden Holzhackschnitzel aus eigenen Wäldern zur Erzeugung von Wärme und gemütlicher Atmosphäre in den Wohnungen des Hetzgeshofes genutzt.

Wärme aus heimischen Wäldern   Die im Winter geschlagenen Eichen-, Buchen- und Fichtenhölzer werden nach einer einjährigen Naturlufttrocknung gehackt und anschließend für die Befeuerung der vollautomatisierten Zentralheizung eingelagert. Die Eigennutzung der Waldbestände zur Wohnraumtemperierung wie vor 100 Jahren ohne Kompromisse beim Wohnkomfort unterstreicht das heutige Hof-Motto "Eifel ursprünglich". 
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Tag des offenen Denkmals 2013 - Hetzgeshof Jucken


Am 08. September 2013 freute sich der Hetzgeshof über Besuch von Nah und Fern. Interessierte, Bauherren, Freunde und Bürger aus der Pfarrei nutzten die Gelegenheit die mit Liebe renovierten Räumlichkeiten des Haupthauses und des Backhauses einzusehen. 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz - Logo   Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. (Bildquelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz)
Weitere Informationen zur Historie des Hetzgeshofes können Sie unter unserer Extraseite Denkmal Hetzgeshof einsehen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Auszeichnung der Verbandsgemeinde für langjährigen Feriengast

Wir freuen uns sehr, dass wir Familie Zegers gratulieren dürfen, dass Sie 10 Jahre den Hetzgeshof regelmäßig besuchen und die Eifel von hier aus entdecken.

Auszeichnung Hetzgeshof   Die nun schon langjährige Freundschaft wurde gekrönt durch den Besuch und die Überreichung eines Präsentes mit Urkunde an die Gastfamilie, ausgestellt und überreicht von der TOURIST-INFORMATION der Verbandsgemeinde Arzfeld.
Zusätzlich wurde Alice Schares von der Ortsgemeinde für ihr Engangement gedankt.
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Besondere Feriengast-Zitate


"Obwohl wir gar nicht so weit weg von zuhause waren, fühlten wir uns ganz, ganz weit weg und konnten richtig abschalten! Das gelingt einem nicht immer, aber bei Ihnen. Bis ganz ganz bald."

"Gerne denken wir an unseren ersten Besuch bei Ihnen im September zurück. Die schöne Eifel-Landschaft, die Ruhe und Ihre Bodenständigkeit haben uns beeindruckt. Ihre Liebe zur Heimat war unverkennbar. Auch möchten wir Ihnen Respekt zollen für die von Ihnen tagtäglich seit vielen Jahren zu erbringende Leistung. Bitte geben Sie Bescheid, wenn das Backhaus fertig ist, spätestens dann kommen wir wieder in die Eifel!"